RUSH – Time stand still (Dokumentation)

Der 18.11.2016 markiert ein besonderes Datum und wurde von einigen Millionen Fans rund um den Globus herbeigesehnt. Die Veröffentlichung des lang erwarteten neuen Albums von…METALLICA!! (das haben wir natürlich für euch im Blick und hier ist unsere Review dazu) Aber es gab noch ein anderes bedeutendes Release an diesem Freitag im November 2016. Nicht so spektakulär vermarktet und groß gepusht, aber Tausende von musikinteressierten Anhängern der kanadischen Formation fieberten dem Tag entgegen.

Dokumentation und bald noch viel mehr Live

Bevor etwa einen Monat später das Live-Material unter´s Volk gebracht wird, sollten RUSH zunächst eine Dokumentation herausbringen. Der Titel ist „Time stand still“ und überblickt die 40-jährige Karriere des Trios.

40 Jahre…das ist mal eine Hausnummer und welche Band kann in unserer schnelllebigen Zeit auf eine solche Karriere zurückblicken kann. Es beginnt mit den Worten von Sänger und Bassist Geddy Lee, der beschreibt, wie diese Band schon von seinen jungen Jahren an ein „sicherer Ort“ zum Aufwachsen für ihn darstellte. Alex Lifeson ergänzt, dass er mental noch gar nicht wirklich bereit sei, RUSH zu beenden, aber das körperliche Einschränkungen (die das Alter nun einmal mit sich bringt) letztlich dazu „zwingen“.

RUSH – Time stand still

Rush - Time Stand Still

RUSH – Sicherer Ort und Job für Athleten

Ausnahmedrummer Neil Peart gibt recht nüchtern an, er habe keine Angst vor der Zukunft. Er wird mit einem Athleten verglichen. Mit Anfang 60 hat er bis zuletzt eine 3-stündige Live-Show gerockt, was eine extrem (körperlich) anstrengende Herausforderung ist, wie Peart selber sagt. Zumal, wenn man den Anspruch hat, auf höchsten Niveau zu agieren. Die Dokumentation lässt immer wieder die Bandmitglieder zu Wort kommen und mischt das Ganze mit Live-Eindrücken (auf der Bühne und hinter den Kulissen) aus den verschiedenen Epochen der Bandkarriere. Auch andere Personen aus dem Umfeld werden befragt. Crewmitglieder, renommierte Journalisten, Fans (teilweise über zwei Generationen und andere, die heute in den 30ern sind und die Band seit der eigenen Jugend begleitet haben) etc.

100 Minuten plus Bonus-Material

Die Dokumentation „Time stand still“ (Laufzeit ca. 100 Minuten) wird von Universal Music auf DVD und BluRay veröffentlicht und neben dem oben beschriebenen Inhalt gibt es interessantes Bonusmaterial. Konzertaufnahmen „Live from the Rabbit hole“ mit Songs wie dem großartigen „Closer to the heart“ und „War paint“ sind dabei ebenso enthalten wie ein interessanter Blick Backstage. Dort erleben wir den RUSH-Drummer, wie er sich an einem „Übungskit“ aufwärmt!

Fazit: eine umfassendes Statement und eine nachhaltige Erinnerung für die Fangemeinde und Musikwelt. Großartig!

Zum Abschluss der Hinweis: notiert euch den 16.12.2016 fett im Kalender, denn dann gibt es unter dem Titel „2112 – 40th anniversary edition“!

 

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Rush – Time Stand Still: Universal Music
  • Rush – Time Stand Still: Universal Music

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 12 =