NONPOINT – The Poison Red (VÖ 08.07.16)

Nonpoint - The Poison Red Cover

Nonpoint – The Poison Red

Nonpoint sind mit „The Poison Red“ zurück. Das neue Album kommt am Freitag, den 8. Juli in unsere Läden. Veröffentlicht wird die Platte über Spinefarm Records. Frontmann Elias sagt stolz über die CD:

„This record tells a lot of stories. Going from guts to glory. Chasing impossible dreams down the rabbit hole. Harsh and honest words with consequences attached. Uncovered rules for the weak, made by the wicked and heartless“.

Nun gibt es die Band seit knapp 19 Jahren und man muss ihnen hoch anrechnen, als eine der wenigen Nu Metal Bands der 00er Jahre, ihrem Sound treu geblieben zu sein. In den letzten 16 Jahren gab es regelmäßige Veröffentlichungen, auch wenn nicht jede komplett überzeugen konnte, wie das letzte Werk „The Return“. Ob sich Album Nummer 9 besser schlägt? metal-heads.de hat für euch den Soundcheck gemacht!

Die neue Platte im Soundcheck

Der Anfang zu „Generation Idiot“ beginnt mit einem Gitarrensolo und macht schon mächtig was her. Es war eine gute Entscheidung der Band, über die Jahre zwei Gitarristen in die Band zu integrieren, mit BC Kochmit und Rasheed Thomas, die einen fetten Sound hinlegen. Ein guter Start! Für Oldschool-Fans bietet sich direkt der zweite Song auf dem Album perfekt an. „Foaming At The Mouth“ rockt in alter „Broken Bones“-Manier des „Recoil“Albums. Frontmann Elias Soriano haut seine gewohnten und geliebten schnellen shouts raus. Herrlich! „Bottled Up Killer Bees“ erklingt und nimmt reichlich Fahrt auf. Ein wahres Groovemonster mit einigen Gitarrensoli!

Das Tempo wird in den nächsten Tracks „Chasing White Rabbits“ und „Standing In The Flesh“, welche trotzdem extrem rocken und grooven, etwas gedrosselt. Besonders im Refrain zu „Standing In The Flesh“ knarzen die Gitarren aufs übelste aus den Boxen. „Divided Conquer Them“ fängt eher ruhig an, denn eher starke Hardrock-Klänge ertönen und verleihen dem Song sein gewisses Etwas – die perfekte Radiosingle! Nicht zu hart, nicht zu lasch, textlich sehr ansprechend! Persönlich ansprechend finde ich auch den Song „Radio Chorus“, der sehr viele Songideen beinhaltet. Zum einen, ein Spiel aus clean vocals&shouts, sowie schnelle und ruhige Passagen im Lied. Mit „El Diablo“ findet sich auf dem Album der perfekte Zwilling zum 2005er-Song „Buscandome“ vom Hitalbum To The Pain. Sehr rhythmisch, grooving und mit vielen Instrumenten gespickt. Mit Abstand der beste Track des Albums.

Elias singt sich bei „No Running Allowed“ die Seele aus dem Leib, während Drummer Robb Rivera in seine Drums haut, was das Zeug hält. Ein sehr emotionaler Track. „Promises“ zeigt Nonpoint in seiner purer Form und Farbe. Hier zeigen die Jungs Alles, was sie schon immer ausgemacht haben. Der vorletzte Track auf dem Album, „Be Enough“, nimmt noch mal kurz vor dem Albumende Fahrt auf und ist der Übertrack! Ich hoffe, dieser Song findet sich in der Setlist auf den Konzerten wieder! Last, but not least, scheppern dunkle Gitarren aus meiner Box, die ich eher aus dem Sludge kenne. „My Last Dying Breath“ ist mit Abstand der düsterste Beitrag auf dem Album, der das Gesamtwerk abrundet.

Das metal-heads.de Urteil

Jedes Nonpoint Album hat seine Hits, doch ich bin mir sicher, sagen zu können, es ist die beste Veröffentlichung seit „To The Pain“, wenn man es in seiner Gesamtheit betrachtet. Es freut mich noch mehr zu sehen, dass die Band nach 16 Jahren und 9 Alben noch immer das Zeug hat für großartige Lieder. Nonpoint bieten alles, was sie schon immer stark gemacht hat: Modernen Metal, Tracks, die grooven und sehr viel Abwechselung. Einige Songs sind an älteren Liedern angelehnt, ohne altbacken zu wirken. Das Album könnte man live den Fans komplett präsentieren, da es so stark ist. Dazu aber müssten Nonpoint erst mal wieder nach Deutschland kommen, was in den 19 Bandjahren leider nur 2x vorgekommen ist. Daher hoffe ich auf ein baldiges Wiedersehen!

Cover&Tracklist

Nonpoint - The Poison Red Cover

Veröffentlichung: 08.07.2016

1. Generation Idiot
2. Foaming At The Mouth
3. Bottled Up Killer Bees
4. Rabbit Hole (Prelude)
5. Chasing White Rabbits
6. Standing In The Flesh
7. Divided Conquer Them
8. Radio Chorus [Explicit]
9. Spanish Radio Hour (Prelude)
10. El Diablo
11. No Running Allowed
12. Promises
13. Be Enough
14. My Last Dying Breath

Mehr Informationen zu Nonpoint findet ihr HIER.

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Nonpoint – The Poison Red Cover: amazon.de
Kjo

Kjo

Die Basis für den Lärm den ich heute höre, legten in meiner Kindheit Elvis und The Rolling Stones. Beide Künstler sind „always on my mind“.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + 7 =