HELFRÓ – Extreme Black Metal aus Island

helfró

HELFRÓ veröffentlichen am 24. April 2020 via Season of Mist ihr Debüt-Album Helfró. Vorab haben sie bereits drei Songs veröffentlicht. Zuletzt am 6. April 2020 „Ávöxtur af rotnu tré“

HELFRÓ – Wut in Musikalität und Präzision gegossen

Helfró

Mit HELFRÓ fügen Ragnar Sverrisson und Halldór Simon Þórólfsson der isländischen Metal Szene eine weitere eindrucksvolle und interessante Komponente hinzu. Island ist mit seinen ca. 3,5 Einwohnern pro Quadratmeter das am dünnsten besiedelte Land in Europa. Daher ist es beeindruckend, dass es dort mehr als 100 Bands allein aus dem Bereich Black und Death Metal gibt. Noch beeindruckender, dass diese Bands Musik von hoher Qualität abliefern. Ob nun MISÞYRMING, AUÐN, SVARTIDAUÐI, ANGIST, ZHRINE oder die frühen SÓLSTAFÍR – dies sind nur einige der Bands, die den isländischen Black und Death Metal in die Welt hinausgetragen haben.

Islands Atmosphäre als Inspiration

Immer wieder werden die Landschaft und das Wetter Islands dafür verantwortlich gemacht, dass so viel Black und Death Metal dort produziert wird, quasi als Vertonung der Dunkelheit, Einsamkeit und Kargheit, die häufig mit Island assoziiert werden.

Auch Ragnar hat einmal gesagt, dass die karge Landschaft, das wenige Tageslicht, der manchmal gnadenlose Frost und Wind fast unvermeidlich dazu beitragen, das man ungefiltert auf sein Inneres schaut.

Any sombre emotion gets magnified and each sadness and heartbreak gets so much more inescapable. It is an overwhelming experience, and its contrast does not fade with time or age. This is the atmosphere I have done my best to channel into musical form.”

HELFRO-1-Sinnead-Robledo

Und angefangen, diese Emotionen und Erlebnisse in Musik umzusetzen, haben die beiden im Jahr 2015. Schon zu dieser Zeit hatten beide bereits Erfahrungen in anderen Bands im Bereich des Extreme-Metal gemacht. So spielen sie u.a. zusammen bei OPHIDIAN I, einer Technical Death Metal Band.  Auf der Basis dieser Erfahrungen und Eindrücke haben sie die Musik für HELFRÓ geschrieben. Dabei haben sie ihr Ziel, ihr eigenes Ding zu machen, intensiv verfolgt und nach allem, was bisher zu hören ist, auch erreicht.

Gleich bei Seasons of Mist unter Vertrag

Helfró ist 2018 zunächst digital erschienen. Die Klanglandschaft, die HELFRÓ aus Blast Beats und extremen Gitarrenpassagen geschaffen haben, mit denen sie Hoffnungslosigkeit und innere Leere kanalisieren wollen, scheinen außer beim Publikum auch beim Label Season of Mist so gut angekommen zu sein, dass das Album nun auch als CD auf den Markt gebracht wird.

HELFRÓ sind:

Helfró Cover

Ragnar Sverrisson (Vocals, Drums, Composition)
Halldor Simon Þórólfsson (Gitarre, Bass, Vocals, Arrangement)

Gemixt und gemastert wurde das Album von Stephen Lockhart, der u.a. auch mit SVARTIDAUÐI gearbeitet hat.

Das Cover stammt übrigens von View from the Coffin, einem in Italien ansässigen Designprojekt.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Helfró: Season of Mist
  • HELFRO-1-Sinnead-Robledo: Season of Mist Foto: Sinnead Robledo
  • Helfró Cover: Season of Mist
  • helfró: Season of Mist foto by Eva Alexandra

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 5 =