Hell:On und Pinski mit neuem Futter

Pinski Hell:On Scythian Stamm Beitragsbild

Hell:On und Pinski bringen neue Alben heraus. Was aber haben Death Metal aus der Ukraine und Female Progressive Rock aus Köln in einem Beitrag zu suchen? Nun, für mich gibt es da eine persönliche Verbindung. Mir hat das Debüt „Sound The Alarm“ von Pinski richtig gut gefallen und live beim Releasekonzert im Barinton klang das nochmal viel besser. Den Bericht gibt es hier und alles zum Debüt hier. Hell:On sind mit den ebenfalls aus Köln stammenden Pripjat sehr gut befreundet und haben mit ihnen zusammen die Split-EP „A Glimpse Beyond“ herausgebracht. Und auch das hat mich live absolut begeistert. Den Bericht und alle Bilder gibt es hier. Das ist also meine ganz persönliche Verbindung zu Hell:On und Pinski. Ganz verschieden und doch alles gut. Umso mehr freue ich mich euch die beiden neuen Werke ankündigen zu können. Für einen ersten Eindruck gibt es jetzt „Troubleseeker“ von Pinski. Viel Spaß!

Pinski – We All Stole From The Appletree

Homepage | Facebook

Am 27. November 2020 erscheint mit „We All Stole From The Apple Tree“ die neueste EP der Kölner Formation Pinski. Die Band um Sängerin und Bandleaderin Insa Reichwein ist dabei ein wirkliches Unikat: Die Musikerin ist nicht nur eine der ganz wenigen Frauen im progressive Rock, sondern schreibt zudem auch alle Songs und Texte selbst – ein Alleinstellungsmerkmal in dem Genre.  Pinski liebt es ihre Akustikgitarre zu verzerren und wenn das noch nicht reicht, muss die E-Gitarre ran. Dazu singt sie mit unfassbar viel Energie und Herz. Pinski stellen einen so geschmackvollen Mix aus Rock, Progressive Metal und Pop zusammen, dass man hier etwas völlig Neues hört und Menschen aus den unterschiedlichsten Musikstilrichtungen begeistert sind. Wer live mal wieder was erleben will, ist hier richtig! 2020 entschied sich Insa ihre nächste EP „We All Stole From The Apple Tree“ selber zu produzieren. In Zusammenarbeit mit Pop Produzent Martin Schmidt (Batari) wurde nun im Homestudio gebastelt was das Zeug hielt. Eine ungewöhnliche Symbiose entstand zwischen Progressive Rock und neuartigen Popsounds – mit den vier Songs ‘Troubleseeker’, ‘Dark’, ‘Questions’ und ‘Apple Tree’ präsentiert sich Pinski härter, charakteristischer und reifer als noch vor 3 Jahren. Man darf sich auf 2021 freuen!

Hell:On – Scythian Stamm

Homepage | Facebook

2005 haben sich Hell:On gegründet um am 01. November 2020 erscheint bei Hell Serpent Music ihr sechstes Studioalbum „Scythian Stamm“. Die obige Singleauskopplung „My Testament“ gibt einen ersten Eindruck und zeigt, dass Hell:On nicht nur simplen Death Metal zocken. Sondern es ist eine ordentliche Portion Ethno mit drin und auch textlich hat es sich bisher immer gelohnt. Geht es doch oft um Mystizismus, Schamanismus und Philosophie. Vorbestellen könnt ihr das Album gerne hier. Ihr könnt natürlich auch gerne unser Review abwarten um alles über „Scythian Stamm“ zu erfahren.

In eigener Sache

Natürlich gibt es noch viele weitere News, Reviews und Live-Berichte aus der Szene der harten Töne bei uns. Um ja nichts zu verpassen, abonniert ihr am besten unseren kostenlosen Newsletter oder folgt uns bei Facebook. Die besten Bilder findet ihr dann bei Instagram und unser YouTube Channel hält schon jetzt einiges bereit. Unter anderem auch ein aktuelles Interview mit Wolf Hoffmann von Accept über das neue Album „Too Mean To Die“.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Pinski HellOn Scythian Stamm Beitragsbild: Pinski: Pinski/Rosenheim Rocks Hell:On: Hell Serpent Music
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =