Noise lebt! Jetzt kommen die Celtic Frost Klassiker

Wir von metal-heads.de haben ja schon wiederholt über die „Noise lebt!„-Kampagne berichtet. Zuletzt hier über das Re-Release dreier Helloween-Alben. Die passenden Reviews dazu findet ihr ebenfalls bei uns (Chameleon | Pink Bubbles Go Ape | Better Than Raw). Jetzt sind Celtic Frost an der Reihe! Am 30. Juni 2017 werden die vier Celtic Frost-Klassiker „Morbid Tales“, „To Mega Therion“, „Into The Pandemonium“ und „Vanity / Nemesis“ als hochwertiges Digibook und als Gatefold Doppel-Vinyl mit exklusivem Bonusmaterial wiederveröffentlicht. Außerdem wird zeitgleich noch die Best-Of „Innocence And Wrath“ als Doppel-CD mit brandneuen Sleevenotes und umfangreichen Booklet erscheinen.

Celtic Frost – eine kurze Würdigung

Es erscheint schon fast als Beleidigung, Celtic Frost nur als eine der ganz großen Extreme Metal Bands zu betrachten, weil sie einfach so viel mehr als das waren. Es ist vielmehr angemessen, sie zu den hervorragendsten Extreme und Experimental Bands der 1980er-Jahre zu zählen. In steter Weigerung, das zu tun, was man von ihr erwartete oder gar verlangte, änderte die Band fortwährend ihre musikalische Richtung, brachte immer wieder überraschende Einflüsse ein und ließ alle rätseln, wohin es als Nächstes gehen würde. Ihre Diskografie ist dementsprechend eindrucksvoll und bis heute unübertroffen. Jedes Album ist nicht nur einzigartig, sondern auch Teil eines Gesamtbildes, dem heute nur dadurch angemessener Respekt gezollt werden kann, dass man es als herausragenden Teil der Musikgeschichte bezeichnet. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieses ständigen Aufruhrs an so vielen Fronten, haben Celtic Frost ein künstlerisches Level erreicht, von dem sich kaum ein anderer auch nur erträumt hätte, es jemals anzustreben. Sie kletterten hoch, weil sie nie Angst hatten, zu fallen. Und aus genau diesem Grund werden Celtic Frost heute als Ikonen wahrgenommen, als Ikonoklasten.

Morbid Tales

Celtic Frost Morbid TalesDas Debütalbum der Band wurde 1984 veröffentlicht und fand schnell Anerkennung als Arbeit aufgeregter und aufregender Talente. Es hatte großen Einfluss auf die damals aufkeimende zeitgenössische Death und Thrash Szene. Ein Meisterwerk der Riff-Tiraden und unheiligen Empfindungen. Diese Wiederveröffentlichung enthält Probeaufnahmen aus dem Jahr 1984 und sowohl das Konzept als auch die Artdirektion stammen von keinem geringeren als dem Mann hinter Celtic Frost, Tom G. Warrior. Sowohl die LP als auch die CD Version beinhalten neue Sleevenotes und umfassende Booklets.

To Mega Therion

Bereits bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1985 zeigte sich der unheilvolle Mantel aus Verderben und Finsternis, der das zweite Album von Celtic Celtic Frost To Mega TherionFrost umgab, verwoben in einen Sound, der in seiner gewaltigen Bandbreite sowohl primitiv als auch wagnerisch war. Nicht wenige behaupten, dass genau das später eine gewaltige Inspiration für Black Metal Bands dieses Jahrzehnts war. In Wahrheit aber kam niemand je mehr an das heran, was bereits da war. Diese Veröffentlichung beinhaltet neben der EP „Emperor’s Return“ auch einen Remix von „Visual Aggression“. Das Konzept und die Artdirektion hat kein geringerer als der Mann hinter Celtic Frost, Tom G. Warrior, übernommen. Sowohl die LP als auch die CD Version warten mit neuen Sleevenotes und umfassenden Booklets auf.

Into The Pandemonium

Celtic Frost Into-The-PandemoniumObwohl es bereits 1987 veröffentlicht wurde, ist es erst heute wirklich möglich, zu erkennen, wie sehr diese Album seiner Zeit voraus war. Nicht nur hatte es wahnsinnige Rhythmen, es führte auch Electronica in den Extreme Metal ein. In jeder Hinsicht war „Into The Pandemonium“ein bemerkenswertes Album, voller visionärer Ideen und Ideale. Diese Version kommt mit alternativen Versionen von Tracks des Albums und einem Cover von Dean Martin daher. Für Konzept und Art Direction zeichnet der Mann hinter Celtic Frost, Tom G. Warrior, verantwortlich. Sowohl die LP als auch die CD beinhalten neue Sleevenotes und umfassende Booklets.

Vanity / Nemesis

Dieses 1990 veröffentlichte Album enthält ein außergewöhnliches Cover von David Bowies „Heroes“ und sah die Band sich in Richtung Thrash Celtic Frost Vanity-Nemesisorientieren. Die ruhelose Energie durchdrang weiterhin alles, während Celtic Frost ihre Fans angesichts ihrer Geräuschkulisse und ihrer experimentierfreudigen Vorstellungen überwältigt zurückließen. Diese Veröffentlichung enthält Tracks von der 12” EP „Wine In My Hand“ und Konzept und Art Direction kommen von dem Mann hinter Celtic Frost, Tom G. Warrior. Sowohl die LP als auch die CD Version beinhalten neue Sleevenotes und umfassende Booklets.

Innonence and Wrath (Best-Of)

Abgesehen von ihrem Status als Heroen der Heavy Metal Szene war die Musik von Celtic Frost doch stets so viel mehr. Angefangen von „Morbid Tales“ über „To Mega Therion“ und „Into The Pandemonium“ bis hin zu „Vanity/Nemesis“ erweisen sie sich als Band, die sich stets geweigert hat, sich anzupassen oder den Regeln einer bestimmten Musikrichtung zu folgen. Sie haben experimentiert, sind Risiken eingegangen, und haben auf ihrem Weg eine bemerkenswerte Diskografie hinterlassen, die ebenso zeitlos wie außergewöhnlich ist. Wer diese Alben hört, wird verstehen, warum nachfolgende Generationen eingefleischter Fans und erstklassige Bands so nachdrücklich von Celtic Frost inspiriert wurden. Zeitlose Musik, zeitgemäße Alben. Dieses Best-Of beinhaltet brandneue Sleevenotes sowie ein umfassendes Booklet und der Art Director war niemand anderer als der Mann hinter Celtic Frost, Tom G. Warrior.

Celtic Frost heute

Nach einer längeren Trennung kamen Celtic Frost noch einmal zusammen und brachten 2006 ein gewaltiges Werk mit dem Titel „Monotheist“ heraus. Leider kam es erneut zu Unstimmigkeiten und die beiden verblieben Gründungsmitglieder Tom Gabriel Fischer und Martin Eric Ain verkündeten in einer gemeinsamen Erklärung auf der Homepage das endgültige Aus von Celtic Frost. Tom Gabriel Fischer widmete sich dann verstärkt seinem vorherigen Nebenprojekt und nunmehrigen Hauptband Triptykon (Homepage | Facebook).

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Celtic Frost Morbid Tales: cmm GmbH
  • Celtic Frost To Mega Therion: cmm GmbH
  • Celtic Frost Into-The-Pandemonium_Packshot: cmm GmbH
  • Celtic Frost Vanity-Nemesis: cmm GmbH
  • Celtic Frost Beitragsbild: cmm GmbH
soundchaser

soundchaser

Angefangen hat es mit einer Kassette die ich von einem Kumpel bekam mit Running Wilds "Port Royal" und "Abigail" von King Diamond. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 2 =