Ivar Bjørnson & Einar Selvik: Hardanger (EP)

ivar bjørnson einar selvik hardanger cover

Ivar Bjørnson und Einar Selvik veröffentlichen mit „Hardanger“ eine EP mit zwei Liedern

Erneut haben sich Ivar Bjørnson (ENSLAVED) und Einar Selvik (WARDRUNA) zusammengetan. Diesmal haben sie eine EP mit zwei Tracks aufgenommen. „Hardanger“ wird heute (5. November 2021) via By Norse veröffentlicht.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass die beiden Musiker sich zu einem gemeinsamen Projekt zusammentun. 2014 wurde „Skuggsjá“ auf dem Eidsivablot-Festival durch ENSLAVED und WARDRUNA aufgeführt. Es war ein Auftrag für den 200. Jahrestag der norwegischen Verfassung. Für „Skuggsjá“ haben Ivar und Einar nordische Musiktraditionen aufgegriffen und mit Metal – Elementen verknüpft. 2018 folgte „Hugsjá“, bei dem diese Black Metal Komponenten keine Rolle mehr spielten, sondern Rock und Folk den Rahmen bildeten.

Auch diesmal sind sie nicht allein. Sie werden bei „Hardanger“ von Lindy-Fay Hella (WARDRUNA), Grutle Kjellson und Iver Sandøy (Enslaved) unterstützt. Bei „Heim Til Yggdrasil“ haben sich die gesamte Live-Band der „Hugsjá“-Tour (Silje Solberg, Hardangerfiedel, Iver Sandøy, Schlagzeug und Håkon Vinje, Klavier und Gesang) hinzugeholt.

Hardanger – eine raue und geheimnisvolle Landschaft

Als ca. 8000 Jahre vor unserer Zeitrechnung das Gletschereis schmolz, begann sich die skandinavische Landmasse zu heben. Dabei wurden die unteren Teile der Täler überflutet. So entstand der Hardanger Fjord. Hardanger ist auch heute noch eine eindrucksvolle und geheimnisvolle Landschaft.

ivar einar hardanger

Jahrhunderte später wurde dieses Gebiet durch verschiedene Völker besiedelt. Ihre Kulturen und Sprachen verschmolzen miteinander zu etwas Neuem.  

Als Ivar und Einar an „Hugsjá“ arbeiteten, hat sie die Natur der Region Hardanger mit ihren Bergen, Wasserfällen und Gletschern anscheinend so beeindruckt, dass sie sich davon haben zu diesem Lied inspirieren lassen.

„Hardanger“ beginnt ruhig und mit pulsierenden elektronischen Klängen, die dem Fließen und Tosen von Wasserfällen nahekommen. In diese Klänge hinein kommt mehrstimmiger erzählender Gesang. Dann nimmt die Hardanger-Fiedel die Melodie auf und schmückt sie aus. Zunehmend treten Percussionselemente in den Vordergrund, was die Dichte und Dynamik des Liedes weiter erhöht. Lindy-Fay Hella knüpft mit (wortlosem) Gesang an die Tradition des Gesangs der Samen an. Dann verbindet sich diese Gesangslinie mit dem mehrstimmigen Gesang und den rhythmischen Strukturen.

Die verschiedenen Formen des Gesangs, Klang und Melodie der Hardanger-Fiedel und die Rhythmen verbinden unterschiedliche musikalische Traditionen. Somit sind sie ein wohlklingendes Bild dafür, wie sich über die Jahrhunderte Menschen und Traditionen zu dem verschmolzen haben, was heute Norwegen ist.

Erinnerung an Odins neun Nächte am Baum Yggrasil

Auch wenn „Heim Til Yggrasil“ eine Neuinterpretation des ENSLAVED – Songs „Back To Yggrasil“ ist – sie miteinander zu vergleichen wird keinem der beiden Songs gerecht, da der gemeinsame Nenner lediglich in der Idee der Melodien zu finden ist. Einar Selvik und Ivar Bjørnson haben dieses Lied bereits 2018 auf dem Nordvegen – Bergen International Festival vor der wunderbaren Kulisse des Moster Amfi gespielt und für Gänsehaut gesorgt.

„Heim To Yggrasil“ ist auch in der Version der EP insbesondere von Einar Selviks Stimme und den norwegischen Lyrics geprägt. Unterstrichen wird der Gesang durch Klavier, Gitarre, zwei große Trommeln und – auch hier wieder – die Hardanger-Fidel.

„Hardanger“ Klangfülle des Nordens

Mit „Hardanger“ haben Ivar Bjørnson und Einar Selvik Klangbilder gemalt, die eine Verbundenheit mit der Landschaft und Natur zeigen sowie mit der Geschichte dieser Gegend.

Der norwegische Text von „Heim Til Yggdrasil“ macht aus der Rückkehr (Return)  das Nachhausekommen (Heim). Und erinnert an Odin, der neun Tage und Nächte am Weltenbaum Yggdrasil verbrachte, sein Auge hergab, um die Runen kennenzulernen und Weisheit zu erlangen.

So ist dieses Lied nicht nur eine Akustik-Neuauflage eines Metal-Songs, sondern stellt auch eine Verbindung zu den musikalischen und thematischen Inhalten von „Skuggsjá“ her, das ebenfalls heute in einer Neuauflage herauskommt.

Wie auch bei anderen Musikern, die sich unter dem By Norse – Labels zusammengefunden haben (wie z.B. WARDRUNA, Lindy – Fay Hella, Eivør, Kjell Braaten, NEBALA) haben sie Klanglandschaften geschaffen, in denen man von Melodien und Gesängen umgeben ist, die sowohl traditionelle skandinavische Musik aufgreifen als auch den Widerhall der Natur.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • ivar einar hardanger: Gordeon Music Promotion
  • ivar bjørnson einar selvik hardanger cover: Gordeon / By Norse Music

Birgit

Iron Butterfly und Jethro Tull haben mir gezeigt, dass es neben Uriah Heep, Black Sabbath und Whitesnake noch etwas anderes gibt. Neugierig geworden höre ich seitdem alles, was sich unter dem Oberbegriff Metal und Rock versammelt. Je nach Stimmung eher Metalcore oder instrumentalen Rock. Mein Herz hängt allerdings am ganzen Spektrum skandinavischer Metalmusik: ob nun Folk-, Progressiv oder Doom-Metal.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 9 =