Alben des Jahres 2021 – eine Auswahl von Uwe

Uwe Alben des Jahres 2021

Alben des Jahres 2021 lautet der Titel meines diesjährigen Jahresrückblicks. Denn situationsbedingt habe ich im Jahr 2021 vollständig auf Konzertbesuche verzichtet. Immerhin gab es – als kleinen Trost – auch in diesem Jahr wieder viele tolle Alben. Und meine persönlichen Favoriten möchte ich euch hier vorstellen.

Alben des Jahres 2021 – das erste Quartal

Epica Omega

Das Jahr startet in dieser Hinsicht schon einmal sehr gut mit „Dance Of The Black Tattoo“ von den Altrockern von Magnum. Die Zusammenstellung von rockigen Songs der Band kann überzeugen und sorgt für reichlich Vorfreude auf „The Monster Roars“, welches für Anfang 2022 in den Startlöchern steht.

Aus Österreich kommt das nächste interessante Werk ebenfalls noch im Januar. Mit „Viribus Unitis“ entführen uns Dragony in die Welt von Kaiser Franz-Joseph und Sissi. Symphonic Power Metal mit historischem Einschlag und wirklich gelungen!

Am 29.02. erblickte das Album „Too Mean To Die“ der teutonischen Metal-Legende Accept das Licht der Welt. Wieder ist der Truppe um Bandleader Wolf Hoffmann und Shouter Mark Tornillo ein richtig starkes Album geglückt.

Ebenfalls aus deutschen Landen kommen bekanntlich Orden Ogan. Ihr Album „Final Days“ biete Power Metal vom Feinsten und muss sich in meiner persönlichen Rangliste des ersten Quartals nur knapp dem folgenden Werk geschlagen geben.

Mit „Omega“ schließt die niederländische Formation Epica mit der fantastischen Simone Simons am Mikro, ihre Trilogie ab, die mit „The Quantum Enigma“ begann und mit „The Holographic Principle“ seine Fortsetzung fand. Ein grandioses Album und für mich der Höhepunkt der Trilogie.

Alben des Jahres 2021 – das zweite Quartal

Bloodbound Creastures Of The Dark Realm

Mit „Live By Fire II“ von Enforcer schafft es auch ein Live-Album auf meine Liste. Ein starkes Album einer Band, die das Genre Speed Metal am Leben hält.

Der gute alte Herman Frank stellt im Mai des Jahres mit seiner Band unter Beweis, dass er es immer noch drauf hat. „Two For A Lie“ ist ein rundum gelungenes Album.

Die schwedische Band Bloodbound sind dann für meinen Favoriten im zweiten Quartal verantwortlich. „Creatures Of The Dark Realm“ knüpft an das ebenso starke Vorgängeralbum nahtlos an.

Ein schönes Gute-Laune-Album stellen und im Mai die Finnen von Temple Balls vor. „Pyromide“ ist ein klassisches Hard Rock Album ohne Ausfälle.

Alben des Jahres 2021 – das dritte Quartal

DEAR MOTHER - Bulletproof

Dear Mother, eine neue Band, die sich aus dem russischen Sänger David ‚Pear‘ Hruska, der Gitarristin Merel Bechtold und Schlagzeuger Joey Marin de Boer (beide Niederlande und Ex-Delain) zusammensetzt, stellen uns mit „Bulletproof“ ein sehr modernes und tolles Metal-Album ins Regal.

Powerwolf sind dagegen ja schon fast eine Institution. Das gute Werk „Call Of The Wild“ wird die Erfolgsgeschichte der Band sicher nicht beenden, auch wenn mir persönlich der Albumvorgänger „The Secrament Of Sin“ etwas besser gefallen hat.

Oversense können im September mit ihrem Zweitwerk „Egomania“ die Erwartungen, die nach ihrem überaus gelungenes Debütalbum an sie gestellt wurden, erfüllen. Wieder gelingt ihnen ein ungemein abwechslungsreiches Album mit unterschiedlichen Stilrichtungen des Metal.

Brainstorm hauen dann zum Ende des Quartals mit „Wall Of Skulls“ nochmal so richtig einen raus. Klasse Album!

Mir fällt es schwer, hier meinen Favoriten des Quartals zu nennen, aber ich habe mich mal für das Debüt von Dear Mother entschieden.

Alben des Jahres 2021 – das vierte Quartal

Eclipse Wired Cover

Eclipse gehören zu meine absoluten Lieblingsbands im Hard Rock Bereich. Auch „Wired“ ist für mich wieder ein echter Kracher geworden. Kein einziger schwacher Song ist auf dem Album vertreten.

Es geht auch gut weiter. U.D.O. verkünden zwar „Game Over“, aber zum Glück bedeutet dieses energievolle Werk noch lange nicht das Ende der Truppe.

Als neuen Stern am Symphonic Metal Himmel möchte ich Ad Infinitum bezeichnen. Die Band mit der hammermäßigen Schweizer Sängerin Melissa Bonny überzeugt mich mit „Chaper II – Legacy“ auf ganzer Linie.

NorthTale waren mir bis zu ihrem Album „Eternal Flame“ noch kein Begriff. Nach diesem klasse Power Metal Album im Stil von Power Metal-Bands der 90er Jahre hat sich das zum Glück geändert. Ein starke Truppe hat Bandgründer Bill Hudson hier am Start.

Schwer, hier eine Auswahl zu treffen, aber Eclipse sind einfach eine Klasse für sich.

Das war das Jahr 2021

Das war meine persönliche Auswahl an Alben des Jahres 2021. Sicher gab es weitere zahlreiche Werke, die eine Erwähnung verdient gehabt hätten. Ihr dürft da gerne in die Listen meiner Redaktionskollegen reinschauen. Einige dürfte erstaunen, dass in meiner Liste die neuen Alben von Helloween und Iron Maiden fehlen. Beide Werke sind objektiv betrachtet sicher starke Alben, aber leider sind beide an meiner hohen Erwartungshaltung gescheitert.

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Epica – Omega – Artwork: Nuclear Blast
  • Bloodbound Creastures Of The Dark Realm: AFM Records
  • DEAR MOTHER – Bulletproof: Dear Mother
  • Eclipse Wired Cover: cmm online
  • Uwe Top List Titelbild: Background-->Pixabay
  • Uwe Alben des Jahres 2021: Background-->Pixabay

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + dreizehn =