Jahresrückblick 2022 mit dem Doc – Teil 1

ROCK AM RING 2022 - GREEN DAY 036

Jahresrückblick 2022 mit dem Doc – Teil 1

Wenn sich das laufende Jahr so langsam dem Ende zuneigt, ist es Zeit auf die abgelaufenen 12 Monate zu blicken und die Highlights noch einmal Revue passieren zu lassen. Man ist dann jedes Mal wieder überrascht, wenn man feststellt, dass diese Scheibe auch in diesem Jahr herausgekommen ist oder man dieses Konzert echt innerhalb dieses Zeitraums besucht hat. Heute möchte ich euch bei metal-heads.de dazu einladen, gemeinsam auf die musikalischen Glanzpunkte von 2022 zu schauen. Wir fangen ganz geordnet chronologisch im Januar an.

Auch wenn ich selbst Drummer bin, so kann ich mich auch absolut daran erfreuen, wenn andere Musiker ihr Instrument beherrschen. Daran besteht wohl beim großartigen Gitarristen Steve Vai kein Zweifel. Aber sein Ende Januar 2022 erschienenes Studioalbum hat mir schon sehr gut gefallen. Eine Besonderheit war ein Song, den er – aus gesundheitlichen Gründen – mit nur einer Hand einspielen musste. Wahnsinn! Hier findet ihr die komplette Review dazu. Das dazugehörige Video zum angesprochenen Song bekommt ihr jetzt noch einmal serviert:

Jahresrückblick 2022 mit dem Doc – Teil 1

Der ehemalige ICED EARTH-Frontmann Matt Barlow hat mit seiner Band ASHES OF ARES das mittlerweile dritte Release herausgebracht. Das war im Februar. Auch wenn es ein paar Durststrecken gab, so konnte man doch einzelne Perlen auf dem Silberling entdecken, daher erwähne ich die Review in diesem Jahresrückblick. Im gleichen Monat hat es auch der Zweitling von SPIRITS OF FIRE in den Handel geschafft. Für das Material ist federführend der Ex-SAVATAGE-Gitarrist Chris Caffery verantwortlich. Der Wechsel am Mikro vermag so manche Band aus der Bahn zu werfen, aber nach dem Debüt gelingt dieser Formation auch ein starker zweiter Wurf mit einem neuen Sänger (hier findet ihr die Review dazu). Unbedingt antesten!

Albumcover NIKOS Atlantis

Nikos stammt aus dem fernen Neuseeland. Auf seine Musik und das Album „Atlantis“ bin ich wirklich zufällig gestoßen. Mir hat die Mischung aus Progressivität, Melodie und Härte gefallen. Lest Details zum Album hier und wenn ihr mehr über den jungen Musiker wissen wollt (so ging es mit nämlich auch!), dann lest euch auch gerne das Interview mit ihm durch. Im März habe ich mich dann über das aktuelle Studiowerk der PREHISTORIC ANIMALS gefreut. Wenn ihr euch die Besprechung hier durchlest, werdet ihr entdecken, dass es eine Weiterentwicklung im Vergleich zum Vorgänger gegeben hat. Homogenes Material auf durchgehend hohem Niveau.

Schon sind wir im April gelandet und nehmen das neue und bereits 19. Studioalbum des Gitarristen Joe Satriani in den Blick. Das Material auf diesem Silberling ist vielseitig und weist praktisch keine Schwächen auf. Nicht nur Leute, die selber dieses Instrument spielen, sollten mit „The elephants of Mars“ auf ihre Kosten kommen. Lest hier ausführlicher, wie mir die Songs gefallen. Beispielhaft möchte ich euch dieses Video noch einmal vorspielen. Starke Nummer!

Kein Aprilscherz: guter Hardrock von SAFFIRE

Ein weiteres erwähnenswertes Release im April war die neue Scheibe von SAFFIRE. Es handelt sich bereits um den vierten Longplayer und es tut gut zu hören, dass es noch Bands gibt, die ordentlichen Hardrock zocken. Stark! Lest euch in der CD-Kritik durch, warum ich bei den 10 Songs keine Schwachstellen gefunden habe. Im Mai gab es dann die nächste Langrille von THREE DAYS GRACE. Bei meinem ersten Kontakt mit dem Vierer bei einem Auftritt bei ROCK AM RING dachte ich erst, ich bin bei einem Konzert einer Boygroup, als ich mich um Publikum umgeschaut habe. Aber die Kanadier sind deutlich rockiger und härter. Hier findet ihr die Review.

THREE DAYS GRACE Albumcover Explosions

Auch IRIS DIVINE haben im selben Monat ein aktuelles Release herausgebracht. Wenn ihr wissen wollt, warum ich die Musik als vielseitig empfinde und absolut empfehlen kann, dann solltet ihr euch die Besprechung zu „Mercurial“ durchlesen. Wirklich Respekt für dieses Resultat…das Ganze von nur 3 Herren performed. Am selben Tag erschien auch die neue Scheibe von SPHERIC UNIVERSE EXPERIENCE. „Back home“ enthält Musik, die eine gute Mischung von melodischen Anteilen, Härte und dem nötigen Prog-Feeling (aber eben nicht zu viel von letztgenanntem). Mehr zum Album lest ihr hier.

Endliche wieder Live-Konzerte und Festivals: DREAM THEATER und mehr

Jetzt haben wir ausführlich über diverse bis Mai 2022 erschienene Alben gesprochen und es wird Zeit, sich mal mit Live-Musik zu befassen. Zunächst besuchte ich in Oberhausen – nahe unserer Duisburger Redaktion – das Konzert von DREAM THEATER. Ich habe die Band in den verschiedenen Line ups sicher schon über 30x gesehen und es macht immer wieder Freude, diese großartigen Musiker die komplexen Stücke spielen zu sehen. Mein erstes Konzert nach 27 (!!!) Monaten Corona-Pause! Dann kam es im Juni 2022 – auch hier nach der entsprechenden Zwangspause – zum traditionellen Besuch unserer Redaktion bei ROCK AM RING in der Eifel.

Ihr könnt euch noch mal Tag 1, Tag 2 und Tag 3 mit den entsprechenden Fotostrecken zu Gemüte führen. Ein weiterer Festival-Kult – wenn auch mit 80.000 Besuchern weniger an dem Wochenende – ist das RAGE AGAINST RACISM Open Air in Duisburg im Schatten der Friemersheimer Mühle. Wir von metal-heads.de sind stolzer offizieller Medienpartner des Events und berichten als solches schon lange im Vorfeld von dem zweitägigen Spektakel. Dann sind wir an dem Wochenende vor und hinter der Bühne als Reporter und Fotografen unterwegs, helfen aber auch hinter der Theke aus und bewirten die Bands. Was es in diesem Jahr so bei dem Benefiz-Festival lief, lest ihr in unserem Berichten zu Tag 1 und Tag 2.

RAGE AGAINST RACISM 2022 - Impressionen - 037

Weitere Eindrücke im zweiten Teil des Jahresrückblicks

Und so endet der erste Teil meines Jahresrückblicks mit dem Ende des Juni. Aber bald könnt ihr hier bei metal-heads.de die Fortsetzung lesen – inklusive eines Ausblicks auf die musikalischen Highlights des Jahres 2023 – soweit man das zu diesem Zeitpunkt schon abschätzen kann. Danke für euer Interesse und bis bald!!

Newsletter bestellen für wöchentliches Update!

Bildquellen

  • Albumcover NIKOS Atlantis: Nikos - Artwork by Samuele Bandini
  • THREE DAYS GRACE Albumcover Explosions: HEAD OF PR
  • ROCK AM RING 2022 – GREEN DAY 036: (c) by DocRock für metal-heads.de

Doc Rock

Meine erste Metal-Platte liegt lange zurück: LIVE AFTER DEATH von IRON MAIDEN war´s. Ansonsten fühle ich mich in der Progressive Metal-Ecke wohl!

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 2 =