Der Jahresrückblick 2019 von Uwe – Teil 1

Plh Biters Koffer

Uwe stellt euch seine persönlichen Album- und Konzert-Highlights des Jahres 2019 vor! In Teil 1 präsentiert uns Uwe seine Alben des Jahres 2019.

Mein persönlicher Rückblick auf das Metal-Musikjahr 2019

Hallo Metal-Heads, das Jahr neigt sich rapide dem Ende entgegen. Zeit für einen Rückblick auf das Metal-Musikjahr 2019. Im folgenden Beitrag möchte ich euch meine persönlichen Highlights zusammenfassend näher bringen. Natürlich ist die Auswahl völlig subjektiv und ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei Alben ist es ja so, dass einige doch etwas länger brauchen, bis man sie richtig zu schätzen weiß. Andere stellen sich im Nachhinein als weniger spannend dar, als sie zunächst den Eindruck machten. Der Rückblick stellt insoweit lediglich eine Momentaufnahme dar, bringt euch aber vielleicht die ein- oder andere Anregung.

Uwe’s Album-Highlights 2019

Das Jahr 2019 startet vielversprechend

Gleich zu Beginn des Jahres hauen NAILED TO OBSCURITY mit „Black Frost“ ein ordentliches Brett raus, dass nicht nur unseren Moldi sondern auch mich begeistert.  Am 15.02.2019 wird das neue Album von Tobias Sammet’s AVANTASIA mit dem Namen „Moonglow“ veröffentlicht. Das neue Werk des umtriebigen Tobi ist wieder einmal voll mit grandiosen Songs, bietet reichlich Abwechslung und phantastische Gastsängern wie Hansi Kürsch, Geoff Tate, Candice Night oder Bob Catley. Auch heute noch kann ich mir „Moonglow“ immer wieder anhören und bin begeistert. Die vollständige Review findet ihr HIER.

Danach geht erst mal einige Zeit ins Land bis mich ein Album wieder so dermaßen umhaut. Immerhin beglücken mich im März mit „No More Hollywood Endings“ von Battle Beast und „Ride Of The Dragon Empire“ von BLODDBOUND zwei richtig starke Alben, die mir auch heute noch gut gefallen. Auch „Wolf God“ von Grand Magus ist ein klasse Album, aber mein nächstes richtiges Highlight folgt erst im Mai.

 Der Berserker lässt die Erde beben

Anfang Mai erscheint mit „Berserker“ das lang ersehnte neue Album der Wikinger von Amon Amarth. Für mich zählt das Album auch mit etwas Abstand betrachtet zu den stärkeren Veröffentlichungen der Band. Und auch wenn mir „Jomsviking“ noch eine Spur besser gefällt, gehört es doch eindeutig zu meinen Album Highlights des Jahres 2019. HIER findet ihr meine ausführliche Review.

GLORYHAMMER sind ja in erster Linie eine sehr grandiose Live-Band, aber ihr „Legends From Beyond The Galactic Terrorvortex“ rundet das erste Halbjahr in musikalischer Hinsicht trotz des sperrigen Titels sehr ordentlich ab.

Der August hat es in sich

Während der Juli eher so etwas dahinplätschert, hat der August dann so einiges zu bieten. Mit „Dominion“ von HAMMERFALL, „Born To Perish“ von DESTRUCTION und „Wanderers“ von Visions Of Atlantis werden gleich drei klasse Alben unterschiedlichster Spielarten des Heavy Metal veröffentlicht. Etwas überraschend dann für mich, dass SINNER, obgleich für durchweg gute Alben bekannt, im September mit „Santa Muerte“ ein derart starkes Werk auf den Markt bringen. Die neue Co-Sängerin Giorgia Colleluori  macht den alten Herren offensichtlich so richtig Dampf.

Uwe’s Melodic Metal Album des Jahres?!

Der Oktober hält dann den Melodic Metal Höhepunkt des Jahres 2019 für mich parat. Eric Martensson stellt das neue ECLIPSE Album „Paradigm“ vor und wie ihr HIER lesen könnt, war ich ziemlich davon angetan und bin es bis heute.

Die LARRIKINS legen mit „Für die, die geblieben sind“ ein famoses Album in deutscher Sprache vor.  TUNGSTEN bieten mit „We Will Rise“ ein starkes Stück Power Metal. ALCEST sind mit ihrem außergewöhnlichem Stil und „Spiritual Instinct“ eine weitere positive Überraschung.

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen

Während RUNNING WILD mit der EP „Crossing The Blade“ einen erstaunlich guten Vorboten auf den nächsten Longplayer vorstellen, gehört „Legacy Of The Dark Lands“ von BLIND GUARDIAN’s TWILIGHT ORCHESTRA bedauerlicherweise nicht zu meinen Favoriten. Den überaus positiven Beurteilungen kann ich nicht so ganz zustimmen. „Undress Your Madness“ von den dänischen Veteranen PRETTY MAIDS kann ich da einiges mehr abgewinnen. Die EP „The Wild Hunt“ der jungen deutschen Band Don’t Drop The Sword bieten einen schönen Abschluss des Musikjahres.

Kurzes Fazit und Ausblick

Wie ihr seht, hatte das Musikjahr 2019 wieder einiges zu bieten. Für 2020 sind mit neuen Alben von MAGNUM, NIGHTWISH und KREATOR (um nur mal drei Namen zu nennen) schon wieder einige potentielle Highlights angekündigt. Blicken wir also voller Vorfreude auf das neue Jahr.

Uwe‘ Konzerthighlights 2020

Im 2. Teil werde ich euch in Kürze meine Konzert-Highlights des Jahres 2020 vorstellen. Ich kann euch schon versprechen, dass dieser Teil längst nicht so umfangreich wird wie Teil 1. 😉

Euer Uwe!!!

NEWSLETTER. FREITAGS. KOSTENLOS.

Bildquellen

  • Plh Biters Koffer: Andrä Klaukien (c) metal-heads.de
Uwe

Uwe

Fast 35 Jahre als Metal-Fan hat es gebraucht, bis ich es endlich geschafft habe, ins heilige Metal-Land nach Wacken zu kommen! Auf diese Weise erleuchtet, hoffe ich auf mindestens noch 50 Jahre Musik "Louder Than Hell"!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =